Kontakt

Mehr Informationen:

Reinigungstipp für Gas- & Elektrokochmulden

Gaskochmulde

Da die Konstruktion von Gas- und Elektrokochmulden grundsätzlich sehr ähnlich ist, könne sie auch auf gleiche Art und Weise gereinigt werden. Achten Sie aber vor der Reinigung darauf, dass bei einem Gasherd die Gaszufuhr abgestellt wird, und Sie Elektrokochplatten nicht im aufgeheizten Zustand reinigen sollten.

Reinigen Sie emaillierte Flächen niemals mit einem scharfen Reiniger oder der Scheuerseite des Schwamms. Nutzen Sie stattdessen heißes oder warmes Wasser und einen milden Reiniger, um hartnäckige Flecken zu entfernen. Dazu müssen Sie bei einem Gasherd erst das Topfgitter entfernen oder hochklappen, um problemlos die Flächen reinigen zu können. Nehmen Sie auch die Brennerdeckel ab; beides können Sie am besten mit einem milden Reiniger und einem Stahlwollputzkissen bearbeiten. Gleiches gilt für die Elektrokochplatten und die Anschlussringe. Die Flächen einer Edelstahlstahlmulde behandeln Sie am Besten mit einem Edelstahlreiniger.

Reinigungstipps für Glaskeramik-Kochfelder

Klaskeramik-Kochfeld
Das Metall ist zwar nicht sehr empfindlich, aber aggressive Scheuermittel oder harte Schwämme hält es nicht Stand.

Um sich vor dauerhaften, festgebrannten Verschmutzungen zu schützen, sollten Sie das Kochfeld nach jedem Gebrauch, mindestens aber ein Mal täglich mit einem feuchten Küchen- oder Mikrofasertuch abwischen. Vermeiden Sie den Gebrauch von scheuernden Reinigern oder Putzschwämmen, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. Kalkreste können Sie auch leicht mit Essig entfernen.

Besonders leicht fällt die Reinigung von Indultionskochfeldern. Hier entsteht ja auf dem Kochfeld keine Hitze, so dass Übergelaufenes auch nicht anbrennen kann. Hier können Sie das Unglück durch einfaches Drüberwischen direkt und rückstandslos beseitigen.

Rahmendesign

Einfach zu reinigen: Flächenbündig eingebaute Kochstelle ohne Dekor.

Bei herkömmlichen Kochmulden oder Glaskeramik-Kochfeldern ohne Induktionstechnik ist das Reinigen etwas mühsamer und zeitaufwedniger. Aber auch hier gilt: je eher Sie Speisereste von der Oberfläche entfernen, desto leichter ist es. So vermeiden Sie ein Einbrennen und die Beschädigung der Oberfläche. Sollten Sie doch mal etwas übersehen haben, greifen Sie niemals zu Haushaltsreiniger oder Geschirrspülmittel: Diese können unschöne bläuliche Verfärbungen nach sich ziehen. Nehmen Sie stattdessen die mitgelieferten Schaber, um renitente Reste zu entfernen.

Dazu müssen Sie die Platte nicht einmal abschalten! Denn gerade zuckerhaltige, heiße Flüssigkeiten lassen sich auch nur dann entfernen. Erkalten sie, können sie sich in die Oberfläche einbrennen und dauerhafte Beschädigungen verursachen. Entfernen Sie diese also vorsichtig, während die Masse noch flüssig bzw. flexibel ist.

Behandeln Sie Ihr Kochfeld vorsichtig: Eine Gusskochplatte verzeiht es Ihnen in der Regel, wenn Sie einen Topf mal zu schwungvoll abstellen. Bei einem Kochfeld kann das aber im ungünstigsten Fall zu Sprüngen und Rissen führen. Benutzen Sie das Kochfeld dann auf keinen Fall weiter, um die darunter liegende Elektronik nicht auch zu beschädigen, sondern lassen Sie die Oberfläche von einem Fachmann austauschen.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Weihnachten 2016
Close Button