Kontakt

So halten Sie Ihre Küche fit

Arbeitsplatten

Allgemeines

Auch wenn es "Arbeitsplatte" heißt: verwenden Sie immer eine schnittfeste Unterlage, wenn Sie mit dem Messer oder anderen scharfen Werkzeugen in der Küche arbeiten. Nur so können Sie vermeiden, dass in der Oberfläche kleine Kerben oder dünne Schnitte entstehen, die die Langlebigkeit Ihrer Arbeitsplatte gefährden. Auch heiße Töpfe oder Pfannen sollten immer auf einer geeigneten, hitzeabsorbierenden Unterlage abgestellt werden. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie auch Flüssigkeiten möglichst umgehend abwischen.

Schichtstoff-Arbeitsplatten

Mit einem haushaltsüblichen Reiniger können die meisten der Verschmutzungen problemlos entfernt werden. Hartnäckige Flecken sollten Sie sehr kurz mit warmen bzw. heißem Wasser einweichen, um sie dann rückstandslos zu entfernen. Verwenden Sie auf keinen Fall einen Reiniger mit Schleifpartikeln (Scheuermittel). Abschließend sollten sie die Flächen noch einmal mit klarem Wasser abwischen und dann abtrocknen, um Reinigerreste zu beseitigen.

Massivholz-Arbeitsplatten

Arbeitsplatten aus Massivholz sind mit einem Spezialöl, das tief in das Holz eindringt und die Oberfläche bestmöglich versiegelt, vorbehandelt. Trotzdem sollten Sie Feuchtigkeit oder austretende Säfte sofort entfernen, um Flecken oder Verfärbungen zu vermeiden. Auch hier gilt: keine Scheuermittel, sondern nur milde Reiniger oder klares Wasser benutzen. Nach einiger Zeit sollte der Oberflächenschutz mit Spezialöl erneuert werden.

Granit-Arbeitsplatten

Auch wenn Granit das sicherlich unempfindlichste Material ist: auch hier können Fett und Fruchtsäuren, wenn Sie zu lange auf die Oberfläche einwirken, dauerhaft hässliche Flecken verursachen. Wischen Sie Ihre Granit-Arbeitsplatte also nach dem Arbeiten mit warmem Wasser und etwas Reiniger/Spülmittel ab, um das zu vermeiden.

CORIAN®-Arbeitsplatten

CORIAN® ist ein acrylgebundener Mineralwerkstoff der Firma DuPont, der hohe Langelebigkeit bei großer Designvielfalt verspricht. Trotzdem oder gerade deswegen sollten Sie bei der Pflege darauf achten, dass Sie keine scharfen bzw. fett- oder wachshaltigen Reiniger benutzen, die die Oberfläche angreifen. Nutzen Sie stattdessen einfach einen weichen Schwamm, etwas Seifenlauge oder warmes Wasser zur Reinigung.

Schnell-Info für Arbeitsplatten:

  • nie direkt auf der Arbeitsplatte schneiden
  • keine heißen Gegenstände direkt auf der Arbeitsplatte abstellen
  • farbintensive Lebensmittel, Fruchtsäuren oder Fett können Flecken verursachen, wenn sie zu lange auf die Fläche einwirken können.
  • Reiniger mit Schleifmitteln beschädigen die Oberfläche und sollten nie verwendet werden

 

Fronten

Kunststoff-Fronten

Was Sie auf keinen Fall verwenden sollten, sind Scheuermittel oder Reiniger, die auf Alkohol bzw. Verdünnung basieren. Diese greifen die Oberfläche an bzw. können Sie im schlimmsten Fall sogar auflösen. Nutzen Sie stattdessen ganz normale Reiniger (hier reicht in den meisten Fällen schon Spülmittel), das Sie leicht verdünnt auftragen und dann feucht abwischen. Vergessen Sie das Trockenreiben nicht - schon allein, um unschöne Wasserflecken zu vermeiden.

Lackierte Fronten

Ebenso wie bei den Kunststoff-Fronten sind hier scheuernde oder aggressive Reiniger tabu. Für normale Verschmutzungen reicht ein feuchtes Ledertuch. Hartnäckigere Verschmutzungen kurz mit etwas Spülmittel bearbeiten und dann gut nachwischen.

Echtholz-Fronten

Vergessen Sie nicht: Holz ist ein natürlicher, lebendiger Werkstoff. Achten Sie deswegen auch auf die Luftfeuchtigkeit, der das Material ausgesetzt wird: bei zu hoher Luftfeuchtigkeit kann das Holz aufquellen, bei zu niedriger austrocknen und spröde werden. Beim Kochen sollte deswegen stets für ausreichend Belüftung gesorgt sein, damit die Kochdämpfe nicht in das Holz einziehen. Optimal ist die übliche Luftfeuchtigkeit zwischen 40-60 Prozent.

Die Oberflächen sind mit Speziallacken geschützt. Nutzen Sie also keine scharfen Reiniger, sondern benutzen Sie stattdessen ein leicht feuchtes Microfasertuch, um die Oberflächen zu reinigen. Alternativ können Sie auch ein Ledertuch/Fensterleder verwenden, das Sie vorher leicht anfeuchten. Wichtig ist aber: zu viel Feuchtigkeit reinigt nicht besser, sondern dringt lediglich in das Holz ein und lässt es aufquellen. Verzichten Sie so gut es geht auf Reinigungsmittel. Wischen Sie dabei immer in Richtung der Maserung, um die Verschmutzungen aus dem Holz zu wischen - und nicht hinein.

Schnell-Info für Fronten:

  • keine scheuernden oder aggressiven Reiniger verwenden
  • maximal feucht, niemals nass reinigen
  • immer in Richtung der Maserung wischen, um Schmutzpartikel aus dem Holz heraus zu wischen

 

Geräte & Zubehör

Allgemeines

In den Gebrauchsanleitungen der Geräte finden Sie immer auch Pflegeanweisungen. Befolgen Sie unbedingt diese Hinweise, um Schäden zu vermeiden und die Langlebigkeit Ihres Gerätes zu gewährleisten.

Glaskeramik-Kochfelder

Reinigen Sie eine Glaskeramik-Kochfläche immer nur mit milden, nicht scheuernden Reinigern. Absolut tabu sind die rauhe Seite eines Spülschwammes oder gar Stahlwolle. Diese beschädigen die Oberfläche dauerhaft und irreparabel!

Zur Beseitung von Flecken reicht normales Wasser, eventuell mit etwas Spülmittel versetzt. Für harte, verkrustete oder angebackene Verschmutzungen empfiehlt sich ein spezieller Schaber, der den Geräten oft schon beiliegt. Diese sollten zuerst entfernt werden, um die gelösten Verschmutzungen bei der anschließenden Reinigung mit Wasser aufzunehmen.

Kochmulden & Spülen

In der Regel sind diese Objekte sehr unempfindlich und pflegeleicht. Ob Edelstahl, emailliert oder aus Kunststoff: Meist reicht trotzdem die Reinigung mit Spülmittel oder einem handelsüblichen Haushaltsreiniger völlig aus. Edelstahl sollten Sie von Zeit zu Zeit mit einem Edelstahlreiniger behandeln, um tiefsitzende Verschmutzungen zu lösen und wieder den alten Glanz herzustellen. Für Wasserflecken reicht häufig schon eine Behandlung mit Haushaltsessig.

Edelstahl-Flächen

Hier gilt das Gleiche: Versuchen Sie immer erst, die Verunreinigungen mit Wasser und Spülmittel zu entfernen. Nur bei hartnäckigen Verschmutzungen oder zur regelmäßigen Pflege sollten Sie zum Edelstahlreiniger greifen, da hier neben dem reinigenden Effekt auch ein wasserabweisender Schutzfilm aufgetragen wird. Aggressive Reiniger oder Scheuermittel beschädigen den Edelstahl nur.

Schubkästen & Besteckeinsätz

Deren Reinigung wird erheblich erleichtert, wenn Sie die Schubladen oder Besteckeinsätze komplett herausnehmen. Grobe, lose Verschmutzungen lassen sich dabei entweder ausklopfen, ausfegen oder aussaugen - notfalls helfen Sie mit einer trockenen Spül- oder alten Zahnbürste etwas nach. Danach sollten Sie die Innenseiten mit einem feuchten Tuch und etwas mildem Reiniger aus- und anschließend gut trocken wischen. So bleibt auch der antistatische Schutz, den einige Oberflächen haben, erhalten.

Geschirrspüler

Öffnen Sie Ihren Geschirrspüler nach Möglichkeit wirklich erst dann, wenn das Gerät das Programmende anzeigt. Ansonsten können durch den austretenden Wasserdampf Beschädigungen an der Arbeitsplatte auftreten. Für die Reinigung des Gerätes sollten Sie sich an die Hinweise in der Gebrauchsanweisung halten und regelmäßig das Abflusssieb des Gerätes von Lebensmittelresten befreien.

Dunstabzug

Schalten Sie den Dunstabzug spätestens dann ein, wenn sich Kochdämpfe bilden. Diese sollten durch das Gerät eingesogen werden, damit sie nicht in die Oberflächen der Küche einziehen und so für Beschädigungen sorgen können. Sollte sich hier Kondenswasser bilden, wischen Sie dieses spätestens nach dem Ausschalten ab. Beachten Sie außerdem die Reinigungsintervalle für die Filter des Gerätes, um eine optimale Saugwirkung beizubehalten.

Kleingeräte

Achten Sie besonders bei Hitze oder Dampf entwickelnden Geräten wie Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Toaster darauf, dass Sie diese möglichst nicht direkt unter einem Oberschrank benutzen. Die aufsteigende Hitze bzw. Dämpfe werden mittelfristig mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu Beschädigungen der sich darüber befindlichen Oberfläche führen.

Schnell-Info für E-Geräte & Zubehör:

  • lesen Sie sich die Pflegehinweise in den Gebrauchsanweisungen gründlich durch und beachten Sie diese
  • aggressive oder scheuernde Reiniger sind ebenso tabu wie kratzende Schwämme oder defekte Schaber
  • trocknen Sie die Oberflächen nach der Reinigung ab
  • achten Sie auf ausreichend "Kopffreiheit" der Kleingeräte (Wasserkocher, Toaster, etc.)

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Weihnachten 2016
Close Button