Kontakt

Home, smart home

Mit Miele

Home, smart home – mit Miele

Mit atemberaubendem Tempo hält die Digitalisierung Einzug in immer mehr Lebensbereiche. Bei den Hausgeräten präsentiert Miele zur diesjährigen IFA Beispiel gebende Anwendungen für mehr Genuss und Komfort. Zu den aktuellen Highlights zählen die Miele@mobile App mit weiter verbessertem Rezeptfeature, ein interaktiver Fleckenassistent sowie ein Saugroboter, der Live-Bilder aufs Smartphone überträgt. Auch bei den Themen Sprachsteuerung und neuen Nutzungskonzepten testet der Gütersloher Traditionskonzern die Akzeptanz aus.

Vor über 15 Jahren machten sich die ersten Miele-Waschmaschinen per Funk auf einem kleinen Handempfänger bemerkbar, einige Jahre später sind Geräteinfos aus Küche und Waschkeller auf dem Backofendisplay abzulesen. Miele-Kochfelder steuern automatisch die Dunstabzugshaube. Die Anbindung der Hausgeräte an die Photovoltaikanlage entlastet Geldbeutel wie Klima. Das vernetzte Dosiersystem TwinDos spart Waschmittel ein und vereinfacht den Bedien- und Bestellaufwand. „Bei den vernetzten Hausgeräten hat Miele Pionierarbeit geleistet“, sagt Peter Hübinger, Leiter des neu formierten Geschäftsbereichs Smart Home, „und wir werden diese Vorreiterrolle zur IFA untermauern.“ Welchen Stellenwert die Digitalisierung bei Miele habe, so Hübinger weiter, zeige auch die Gründung der Miele Venture Capital GmbH. Mit diesem Tochterunternehmen wolle Miele junge Start-ups fördern und in die eigene Entwicklungsarbeit einbinden, um bei Zukunftsthemen und neuen Trends weiterhin die Nase vorn zu haben.

App-Update für noch mehr Genuss und Spaß beim Kochen

Seit Januar 2017 ist die Miele@mobile App – bekannt für viele Anwendungen rund um das Hausgerätemanagement – auch kulinarisch eine echte Hilfestellung im Alltag. Kooperationspartner für das Rezeptfeature ist das mehrfach ausgezeichnete Start-up Kitchen Stories. Kitchen Stories hat für die Miele-App inspirierende Rezepte und Foodvideos beigesteuert. Inzwischen finden sich in der App mehr als 1.100 Rezepte und über 120 Zubereitungsvideos. Jetzt folgen weitere Updates für mehr Genussvielfalt und Spaß beim Kochen. Neu sind die ausführlichen Nährwertangaben. Ergänzt sind diese um Rubriken wie „Für die Immunabwehr“, was auf einen hohen Vitamingehalt der verwendeten Zutaten hinweist. Wer sich thematisch inspirieren möchte, kann nach Überschriften wie „Das perfekte Dinner“ oder „Zubereitung im Dampfgarer“ suchen. Zeitgemäß ist die neue Bewertungsoption: Maximal fünf Sterne können Nutzer für ihre Favoriten vergeben – ein nützliches Feedback für andere User wie auch für Miele.

Intelligent mit dem Dialoggarer

Eine einzigartige Funktion hat Miele speziell für den neuen Dialoggarer entwickelt. Dieses innovative Gerät eröffnet bisher nicht gekannte Zubereitungsmöglichkeiten und liefert auf einfache Weise exzellente Ergebnisse in kurzer Zeit. Das Rezeptfeature der Miele@mobile App ist hier eine ideale Plattform zum Ausprobieren und Experimentieren. Denn erstens werden laufend neue Rezepte für den Dialoggarer in den Versuchsküchen des Unternehmens entwickelt und in die Datenbank eingepflegt, und zweitens können alle Zubereitungsparameter aus der App direkt auf das Gerät übertragen und auf Wunsch als eigenes Programm gespeichert werden.

Miele Miele @mobile App
Miele Miele@mobile App (Bild: Miele)

„Alexa, frage Miele…“ kommt zur IFA als Projektstudie

Immer über den Betriebszustand seiner Hausgeräte informiert sein und diese per Sprachbefehl auch steuern – möglich macht das der Sprachservice Alexa von Amazon, wie Miele in einer Projektstudie zur IFA zeigt. Für die Anwendung hat Miele einen Skill (ähnlich einer App) entwickelt, der den Funktionsumfang definiert. Auf die Frage „Alexa, frage Miele, ob die Wäsche schon fertig ist“, lautet die Antwort sinngemäß „Der Trockner läuft noch und benötigt weitere 13 Minuten.“ Mit Alexa ist auch die Steuerung durch Sprache Realität. Miele zeigt das am Beispiel einer Dunstabzugshaube, die damit das erste Produkt des Unternehmens ist, das komplett per Sprache bedienbar ist. Weiterer Content für Alexa: Garzeiten von Gemüse können einfach abgerufen werden und sind garantiert abgestimmt auf die Zubereitung in Miele-Geräten. Die Anwendung mit Amazon ist zunächst in deutscher Sprache umgesetzt.

Hausgeräte übermitteln Sprachnachrichten auf das Hörgerät

Für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen birgt der Alltag Tücken. Hausgeräte wie Trockner oder Waschmaschine machen heute mit einem akustischen Signal darauf aufmerksam, dass die Wäsche fertig ist. Vernetzte Hausgeräte übermitteln diese Meldung zusätzlich als Textbotschaft auf das Smartphone. Doch diese Signale gehen oft unter. In einer gemeinsamen Projektstudie zeigen Miele und der führende Hörgerätehersteller ReSound, wie die Textnachrichten in Sprache umgewandelt und auf das Hörgerät gestreamt werden. Neben den genannten Statusmeldungen können auch Warnhinweise (Gefrierschranktür steht offen) oder wichtige Zubereitungshinweise wie „Bitte den Braten wenden“ übertragen werden. Miele und ReSound demonstrieren die Anwendung zur IFA jeweils auf den Messeständen der Unternehmen am Beispiel eines Wäschetrockners.

Miele Sprachausgabe
Miele Miele@mobile App(Bild: Miele)

Miele spürt Schmutz auf und sagt Flecken den Kampf an

Ärgerlich, wenn der neue Pulli gleich einen unansehnlichen Fleck abbekommen hat. Abhilfe kann in so einem Fall der Fleckenassistent in der Miele@mobile App schaffen. Diese Anwendung gibt Tipps zur Behandlung von Verunreinigungen in Textilien und schlägt passend dazu Waschprogramm und Waschmittel vor. Und sollte der Schmutz nicht gleich zu identifizieren sein: Einfach den Fleck mit dem Smartphone fotografieren und zum Vergleich eine unbeschmutzte Stelle ablichten. Dann noch Textilart und -farbe angeben und der Fleckenassistent empfiehlt das passende Waschprogramm. Falls gewünscht, kann dieses Programm gleich vom Smartphone auf die Waschmaschine übertragen werden. Der auf der IFA 2017 vorgestellte Fleckenassistent ist ein Prototyp.

Mit Spitzentechnologie waschen und nach Nutzung zahlen

Wer nur wenig wäscht, sich nicht länger an einen Wohnort binden will oder einfach nur ein Rund-um-Sorglos-Paket schätzt, möchte möglicherweise nicht in eine eigene Waschmaschine investieren. Für diese Zielgruppen kann das Miet-Modell BlueHorizon interessant sein. Für BlueHorizon kooperiert Miele mit ausgewählten Fachhandelspartnern: Diese vermitteln den Mietvertrag, liefern und installieren eine hochwertige Waschmaschine mit automatischer TwinDos-Waschmitteldosierung. Die darauf abgestimmten Waschmittel UltraPhase 1 und 2 gelangen bedarfsgerecht direkt zum Kunden nach Hause. Falls erforderlich, ist auch der Kundendiensteinsatz inklusive. Für BlueHorizon hat Miele ein eigenes Online-Portal eingerichtet. Hier haben Kunden ihre Kosten im Blick und finden den Kontakt zu einer projektspezifischen Servicenummer. Bei der Preisgestaltung berücksichtigt BlueHorizon individuelle Bedürfnisse. Für „Wenigwäscher“ ist ein Tarif, der pro Waschgang abrechnet. In einem zweiten Tarif reduziert eine Grundgebühr den Preis pro Waschgang. Schließlich gibt es noch eine Flatrate (max. 250 Waschladungen pro Jahr) für Haushalte mit hohem Wäscheaufkommen. Miele startet BlueHorizon im Oktober 2017 als Pilot mit einer begrenzten Zahl von Geräten, die ausgewählte Händler in Deutschland anbieten.

Saugroboter überträgt Live-Bilder auf das Smartphone

Alles im Blick hat der neue Saugroboter Scout RX2, den Miele zur IFA vorstellt. Der Saugroboter kann nicht nur über eine spezifische App gesteuert werden sondern das Spitzengerät Scout RX2 Home Vision verfügt über eine spannende Zusatzfunktion: Von den zwei Frontkameras für die Navigation überträgt eine Live-Bilder auf ein Tablet oder Smartphone. So kann der Benutzer verfolgen, wo der Roboter gerade seinen Dienst verrichtet. Auch der praktische Blick von unterwegs, ob zu Hause alles seine Ordnung hat, ist jederzeit möglich: Ist die Terrassentür zu? Was macht der Hund? Gibt es gar ungebetenen Besuch? Dies lässt sich mit wenigen Klicks bequem überprüfen, im Büro, beim Einkaufen oder aus dem Urlaub. Die Daten sind zuverlässig geschützt, denn alle Bilder werden verschlüsselt übertragen und erst beim Empfänger wieder entschlüsselt.

Miele Saugroboter Scout RX2 App
Miele Miele@mobile App(Bild: Miele)

Miele unterstützt die Etablierung einer neuen „Energiesprache“

Miele unterstützt die EEBUS-Initiative (Zusammenschluss von Unternehmen der Elektroindustrie) bei der Etablierung eines neuen Kommunikationsstandards für Energieanwendungen im Smart Home. Mit der „Energiesprache“ SPINE lassen sich Hausgeräte verschiedener Hersteller, aber auch andere Haustechnikkomponenten wie die Heizungsanlage, in ein intelligentes Energiemanagement einbinden. Ein realistisches Szenario ist in diesem Zusammenhang, dass Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler automatisch starten, wenn die Photovoltaikanlage hinreichend Strom liefert. Miele ist seit Jahren Mitglied der EEBUS-Initiative und hat immer wieder gemeinsame Standards gefordert, damit Smart-Home-Anwendungen für Verbraucher attraktiver werden.

Informieren Sie sich hier online über die Miele-Geräte oder besuchen Sie uns für weitere Informationen. Wir als Ihr Fachhändler beraten Sie gern und kompetent!

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Weihnachten 2016
Close Button